Zahlungsaufforderung – Polizei warnt vor Erpressermasche

Olpe – Seit einigen Wochen beschäftigt eine neue Erpressermasche bundesweit die Polizei. Da in den vergangenen Tagen mehrere Bürger auch im Kreis Olpe Anzeige gegen Unbekannt erstatteten, nimmt die Polizei dieses zum Anlass, um über die Vorgehensweise zu informieren. Die Betroffenen wurden entweder per Post oder mit einer Mail darüber in Kenntnis gesetzt, dass ihr Computer gehackt und eine Schadsoftware installiert wurde. Mithilfe der eingebauten Videokamera hätten die Unbekannten die Adressaten beim Besuch von Webseiten mit pornografischen Inhalt bei der Vornahme sexueller Handlungen an sich selbst gefilmt. Sie drohten damit, diese Videos zu veröffentlichen bzw. an Kontakte weiterzuleiten und fordern 500 Euro an eine Bitcoin-Adresse zu überweisen. Bisher gab es nur wenige Anzeigen im Kreis Olpe, es kann jedoch von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen werden. Es liegen zurzeit keine Hinweise vor, dass Computer tatsächlich gehackt wurden. Auch gibt es bisher keine Anhaltspunkte für real existierende Videos. So gingen Erpressermails in vergleichbaren Fällen auch bei Empfängern ein, deren Computer gar nicht über eine eingebaute Kamera verfügen. Die Polizei rät daher nicht auf die Nachrichten einzugehen und keinesfalls das Geld zu bezahlen. Betroffene werden gebeten eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.